24. April 2018

Liebe Leser ,

spürst Du den Frühling? Kannst Du ihn riechen? Fühlen? Hast Du gesehen, was ein paar Stunden voller Sonne in der Natur für Wunder bewirken? 




In den grauen, verregneten Tagen habe ich viel darüber nachgedacht, ob ich mit meinen Vorträgen zur Meditation, zu Huna und Ho’oponopono weitermache. 

Oder ob ich erst einmal aussetze, bis sich das Jahr des Erdhundes gefestigt und in ruhige Fahrwasser gelenkt hat. Bis die Regenten des Vorjahres, Affe und Hahn, ihre Macht verlieren. Bis das ständige Streben nach Neuem, das sich selbst in Szene setzen dem Wesen des Erdhundes weicht. Bis das Bodenständige in uns, die Suche nach Stabilität und Sicherheit, nach praktischer Intelligenz wieder an die Oberfläche tritt.


Doch dann sah ich, wie die ersten Sonnenstrahlen und ihre Wärme meine Umgebung veränderten. Wie plötzlich, von Geisterhand, die ersten Blumen und Bäume in voller Blüte stehen. Wie über Nacht die Welt um mich herum erblühte.




Und ich erkannte, dass meine Vorträge, Meditationen und Coachings gerade jetzt so wichtig sind. Es ist zum ersten Mal seit fast 180 Jahren so, dass der Erdhund Affe und Hahn ablöst. Dass zwei so gegensätzliche Konstellationen der Sterne ineinander übergehen, mit ihren erschlaffenden oder sich gerade entfaltenden Kräften unser Leben beeinflussen.


Das Feuer von Affe und Hahn wird gelöscht. Es kehrt wieder Ruhe ein. 

Doch wie gehen wir mit dieser Ruhe um? Erdhunde sind idealistisch und unbestechlich. Sie stellen das Allgemeinwohl vor ihren eigenen Vorteil. Echte Beziehungen werden wichtiger als Geld und Erfolg. Für Gefühlsduselei und romantische Abenteuer ist wenig Platz. Der neue Regent schätzt Treue und klare Worte. 


Verkraften wir diesen starken Wechsel? 




2018 steht für eine große Transformation. Alles, was nicht mehr zu uns gehört oder gehören soll, wird sich lösen. Alles, an dem wir immer noch festhalten, was wir aber loslassen wollen oder müssen, werden wir bewusst oder unbewusst hinterfragen. 


Einiges löst sich wahrscheinlich von ganz alleine auf. Doch einiges wird uns beschäftigen. Vor allem, wenn es den Weg betrifft, den wir gerade in unserem Leben gehen. Ist es der richtige Weg? Für uns selbst, für unsere Familie und Freunde? Privat und beruflich? Ist es der Weg, der uns glücklich macht oder uns zu einem glücklichen, erfüllenden Leben führt? 

Ich spüre den Beginn der Transformation bei mir selbst. Und bei einigen von Euch. 

Bei den an HunaHo’oponopono und Meditation Interessierten, bei meinen Praktizierenden und Adepten. Bei meinen Coaching- und Consulting-Kunden. Der schwere, dunkle Himmel reißt auf, lässt Licht und Wärme passieren. 




Wir alle befinden uns in der Transformation. Auch Du. 

Vieles wird am Ende des Jahres nicht mehr so sein, wie jetzt.

Ich lade Dich ein, diese Transformation als den Wegweiser in ein glückliches und erfüllendes Leben zu nutzen, den sich aufzeigenden Weg aktiv und ganz bewusst zu gehen. 


Nimm DEIN LEBEN selbst in die Hand. Warte nicht darauf, dass andere Dein Leben gestalten.

In meinen Seminaren und initialen Meditationen zeige ich Dir, wie Du den Weg erfolgreich beschreiten kannst. Zum Beispiel beim nächsten Hamburger Winspiration Day, einem Tag der Lebensfreude in einer der schönsten Locations der Stadt. Mit Musik, ganz speziellen Referenten, Mini-Workshops und mit Live-Schaltungen in die Welt zu anderen Winspiration-Veranstaltungen: 





Ich halte dort einen Vortrag über „Ho’oponopono – Beseitigung von Störpotenzialen“ und führe Workshops dazu durch. Es wäre schön, Dich dort zu treffen. Oder bei meinem nächsten Themenabend im Hamburger Hofweg: 




Nähere Informationen zu beiden Veranstaltungen findest Du zum Beispiel unter Aktuelles auf meiner Internetseite www.manaloha.de

Doch es reicht leider nicht, den Weg zu einem glücklichen und erfüllenden Leben wie auf einer Landkarte herauszusuchen und in der Phantasie zu verfolgen. Du musst den Weg auch gehen, um im Einklang und in der Einheit mit Deinen Selbsten leben zu können. 


Im Huna gibt es keine Dogmen, keine Abhängigkeiten von Meistern. Doch wir haben 7 Prinzipien. Das 7., vielleicht wichtigste von allen lautet

„Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit.“ 

Wissen allein ist nicht genug. "Einen Experten erkennt man an seinen Resultaten", sagen die Kahunas, die Meister des Huna.

Es geht darum, SELBST etwas zu TUN. Im HIER und JETZT, nicht morgen oder irgendwann. 

Ich bin diesen Weg gegangen und habe meinen Frieden gefunden. Frieden mit mir selbst, mit meinen Lieben und meinem Job. Mit meinem Leben. Genau das wünsche ich mir auch für Dich.





Entgegen aller Blockaden und Vorurteile. Entgegen der Angst vor dem Neuen und Unbekannten, vor der Veränderung. Denn ich sage Dir: Die Veränderung kommt in diesem Jahr so oder so. 

Die Transformation, von der ich anfangs sprach, nimmt ihren Lauf. Doch Du entscheidest, ob sie das unbewusst und ohne Deinen Einfluss tut. Oder ob Du selbst Einfluss auf Dein Leben und seine Transformation nimmst. 

„Nichts ist so beständig wie die Veränderung.“ Also nimm Dein Leben in die eigenen Hände, bevor Dich die Veränderung wortlos mit sich reißt. 

Melde Dich als Basis JETZT für die 7 Huna Sessions an. Und ergänze 3 Sessions für Ho’oponopono mit ca. 2/3 Theorie und 1/3 Meditation. Wenn Du die 7 bzw. 10 Sessions absolviert hast, bei mir oder jemand anderem, stehst Du noch immer am Anfang. 

GEH WEITER. Lasst uns die Themen, Deine Themen wiederholen. Alleine mit individuellen Meditationen. Oder in der Gruppe, zum Beispiel bei meinem nächsten Tagesseminar: 





Ein Tag für alle, die bereits die Basics von Huna kennen und dieses Wissen erfolgreich im Alltag umsetzen wollen. Für alle die spüren, dass es irgendwo klemmt oder doch nicht so einfach und schnell vorangeht wie gedacht. Und für die, die ihr Wissen auffrischen, es gerade in diesem spannenden Jahr des Erdhundes und der Transformation aktivieren wollen. Ich studiere und praktiziere HunaHo’oponopono und Meditation seit über zehn Jahren. Und entdecke selbst immer wieder neue Aspekte. 


Wir wiederholen beim Tagesseminar alle Huna Grundlagen. Mit speziellen, auf die Veränderungen in 2018 abgestimmten Meditationen. Wir begeben uns gemeinsam in die Rolle eines Beobachters, um neue Perspektiven zu erkennen. Um zu lernen, solche Positionswechsel zum Beispiel in schwierigen Alltagssituationen zu nutzen. 

Wir nutzen gemeinsam meine Analyse nach der manaloha-Methode. Widmen uns eventuellen Problembereichen in unserem Leben und den ganz allgemeinen Turbulenzen dieses Jahres, um Yin und Yang in Einklang zu bringen oder zu halten. 

Ich freue mich schon jetzt sehr auf Dich und diesen Tag. Denn er wird Dir neue Erkenntnisse über Dich selbst bringen. Er wird Dein und auch mein Leben schöner machen. 

Oder mach weiter mit meinem neuen Programm „Einfach GUT SEIN“. Denn das solltest Du Dir nicht nur wert sein. Du bist es Dir schuldig. 

Du kannst Dich auf meiner Internetseite informieren, die Analyse mit der manaloha-Methode herunterladen und im stillen Kämmerlein ausfüllen. Doch nichts ersetzt das Besprechen der eigenen Gedanken mit einem zuverlässigen Partner und das Auswerten mit individuellen Meditationen. 9 von 10 Teilnehmern fällt zum Beispiel alleine kein eigener Lebensbereich ein, im Gespräch jedoch fast allen. Denn durch den Dialog werden auch Dir genau die Themen bewusst, die es in Deinem Leben auf dem Weg zu Deinem ganz individuellen Lebensziel zu lösen gilt.





Du fragst, was Dich das kostet? Sprich mich einfach an. 

Nichts ist so wertvoll wie Du. Wie Dein Leben, Dein Glück. An den Kosten meiner Seminare, Workshops und Consultings soll es nicht scheitern.

Huna zeigt uns den Weg zu unserem Unterbewussten, zu unserem inneren Selbst. Es hilft uns, bekannte wie unbekannte Blockaden zu lösen. Und führt uns zu einem glücklichen, erfüllenden Leben. 


Im Abendland legte Sigmund Freud als Begründer der Psychoanalyse den Grundstein für das Wissen um unser Innerstes. Sein Schüler C.G. Jung blieb sein Leben lang mit Traumdeutung und analytischer Psychologie auf der Suche nach der Lösung unserer Probleme. Denn das Wissen um die Konflikte und Störungen in unserer Kindheit allein ist nicht die Lösung. 




Wie auch? Wir können und müssen uns natürlich mit unserer Vergangenheit beschäftigen. Allein schon, um mit ihr abschließen zu können. Wir brauchen aber auch Strategien die uns dabei helfen, dieses Wissen in einen positiven Impuls für unser Leben zu verwandeln. Die uns nicht mit einer unangenehmen, vielleicht gar verstörenden Erkenntnis allein lassen. Strategien, mit denen wir unsere Mitte finden, Störpotenziale beseitigen und ein wirklich glückliches Leben führen können. 


Meine manaloha-Analyse und Huna, vor allem in Verbindung mit Ho’oponopono und Meditation, tun genau das. Sie verbinden das Wissen um unsere teils unbewussten Probleme mit Strategien für ihre Bewältigung. Vor allem Achtsamkeit und Meditation helfen uns, im beruflichen wie privaten Stress, auf den völlig überfüllten Straßen unserer Stadt, nicht nur zu überleben, sondern richtig gut zu leben. Glücklich zu sein. 

Probiere es aus. Es lohnt sich, wie ich aus eigenem Erleben und den Rückmeldungen meiner Schüler weiß. 

Komm zu einer meiner oben genannten Veranstaltungen oder melde Dich für ein ganz individuelles Gespräch. Lass uns einen Vortrag oder Workshops zum Thema „Achtsamkeit und Meditation“ durchführen. Mit Deinen Freunden oder Kollegen, in Deinem Verein oder Unternehmen. Details können wir gerne individuell oder auf meinem Themenabend am 16. Mai 2018 besprechen.


Ab Herbst biete ich meine Seminare und Coachings auch wieder im Rhein-Main-Gebiet und im Raum München-Ammersee an. Und, wie jetzt auch, überall auf der Welt, wo jemand sich selbst, seinen Schülern oder Patienten, Gruppen oder Teams etwas Gutes tun möchte. Wenn Du Ideen für Veranstaltungen hast, Orte, Partner und Teilnehmer, dann melde Dich bei mir. 

Lass uns unsere Welt gemeinsam ein bisschen liebevoller, harmonischer und glücklicher machen! 

Wie oft denken wir, das wäre doch etwas für diese oder jenen. Belassen wir es nicht dabei. Werden wir aktiv. Wenn Du also jemanden kennst, der jemanden kennt, leite meine eMail gerne einfach weiter. Und lass uns anfangen. Hier und jetzt, gleich bei uns selbst. 

Holo holo. Lets Go with the Flow.

Ich freue mich auf Dich. 

Aloha, 
Dein Steffen